GEOPLEX GIS GmbH

Seite weiterempfehlen   

Integration in die bestehende Infrastruktur

Standardkonforme GDI

Für die Inbetriebnahme von PlexMap und die Integration in die bestehende Infrastruktur werden ein Applikations- und ein Datenbankserver benötigt. Beide können auch virtualisiert betrieben werden. Der Serverstandort kann beim Kunden oder bei Geoplex sein. Der technische Aufbau wird im folgenden Text sowie der Abbildung unten beschrieben.

Applikationsserver (PlexMap)

Als Betriebssystem unterstützt PlexMap sowohl beim Applikationsserver als auch beim Datenbankserver Microsoft Windows (ab Windows 7), Microsoft Windows Server (ab 2008 R2) und Linux (Ubuntu, Debian). Die Hardwareanforderungen sind hier eine aktuelle CPU mit mindestens 4 Kernen, mindestens 8 GB RAM und genügend Festplattenspeicher (mind. 1 TB).

Auf dem Applikationsserver wird ein Webserver benötigt, der dem Nutzer die Anwendung zur Verfügung stellt: Der Webserver kann entweder Apache (Windows/Linux), IIS (Windows) oder nginx (Linux) sein. Alle weiteren Software-Abhängigkeiten (Python, Bibliotheken, etc.) sind Bestandteil von PlexMap und werden im Zuge der Installation auf dem Server durch Geoplex eingerichtet.

 

Datenbankserver (PostGIS)

Als Datenbank setzt PlexMap das freie PostgreSQL (ab Version 9.3, mit PostGIS-Erweiterung ab Version 2.1) voraus, das auf allen oben erwähnten Betriebssystemen installiert und ohne Lizenzkosten verwendet werden kann. Je nach Umfang der Daten wird hier ausreichend viel Speicherplatz (mind. 1 TB) und entsprechende Rechenleistung (mind. Quadcore Prozessor und mind. 8 GB Ram) vorausgesetzt.

Integration in die bestehende Infrastruktur

Die Anbindung an die bestehende Infrastruktur wird durch eine WMS/WFS-Schnittstelle realisiert. Dabei stellt der kundeneigene Server die gewünschten Daten per WFS (Vektordaten) bzw. WMS (Rasterdaten) für PlexMap zur Verfügung. Wenn PlexMap zukünftig z.B. hinsichtlich Geodaten-Editing erweitert werden soll, wird das Rückspielen von neu erfassten Daten und Datenänderungen über das WFS-T-Protokoll realisiert. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen